Freie Asso­zia­tion 2/2015 »Kon­for­mis­ti­sche Rebel­lion«: Call for Comments

Das zweite Heft der Freien Asso­zia­tion ist einem hoch­ak­tu­el­len Phä­no­men gewid­met: Es wird sich mit den reak­tio­nä­ren »Wider­stands­be­we­gun­gen« befas­sen, die im letz­ten Jahr enor­men Auf­trieb fan­den, also mit den Mon­tags­de­mons­tra­tio­nen, Pegida, AfD, der Män­ner­rechts­be­we­gung und ande­ren »Rebell_​innen«.

Als Haupt­bei­trä­ger gewin­nen konn­ten wir den Rechts­ex­tre­mis­mus­ex­per­ten Heri­bert Schie­del, der sich in sei­nem Bei­trag „Abend­land in Chris­ten­hand!“ Zum alten Ras­sis­mus im neuen Kleid ideo­lo­gie­kri­tisch mit dem gras­sie­ren­den Dis­kurs über die »Isla­mi­sie­rung« Euro­pas aus­ein­an­der­setzt, und den Sozi­al­psy­cho­lo­gen Rolf Pohl, der in sei­nem Auf­satz Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche Wahr­neh­mungs­mus­ter. Zur Psy­cho­ana­lyse der poli­ti­schen Para­noia das Ver­schwö­rungs­den­ken von Pegida und Co. in den Blick nimmt.

Wer gerne einen Kom­men­tar zu einem der Texte oder zu bei­den ver­fas­sen willst/​wollen (die bei­den Abs­tracts sind mit einem Maus-Klick auf die Bei­trags­ti­tel erreich­bar), schreibt ein­fach eine kurze eMail an freie.​assoziation@​psasoz.​org, und wir schi­cken die Texte dann gerne zu. Die Form des Kom­men­tars ist dabei sehr frei. Ihr könnt Euch/​Sie kön­nen sich inhalt­lich mit den Argu­men­ta­tio­nen des Haupt­ar­ti­kels (kri­tisch) aus­ein­an­der­set­zen, ihn als Anknüp­fungs­punkt nut­zen, um aus der eige­nen Pra­xis zu berich­ten oder den Text auch frei asso­zi­ie­rend wei­ter­den­ken. Dafür ste­hen jeweils 2.000–10.000 Zei­chen an Platz zur Ver­fü­gung. Auch sehr kurze, nur eine knappe Druck­seite umfas­sende Kom­men­tare sind uns will­kom­men.
Die Haupt­texte kön­nen von uns spä­tes­tens Mitte Mai ver­schickt wer­den und die Kom­men­tare müss­ten bis zum 14. Juni bei uns vor­lie­gen, damit wir das Erschei­nungs­da­tum der Freien Asso­zia­tion im Sep­tem­ber ein­hal­ten kön­nen.