Call for Comments: Freie Asso­zia­tion 2/2018 »Natio­na­lis­mus in der Tür­kei«

Liebe Freund_​innen der Gesell­schaft für psy­cho­ana­ly­ti­sche Sozi­al­psy­cho­lo­gie,
liebe Inter­es­sierte,

die Zeit­schrift »Freie Asso­zia­tion« sucht wie­der ein­mal Kommentator_​innen für ihre nächste Aus­gabe:

Call for Comments: Freie Asso­zia­tion 1/2018 »Natio­na­lis­mus in der Tür­kei«

Das nächste Heft der Freien Asso­zia­tion wird sich den aktu­el­len Ent­wick­lun­gen in der Tür­kei wid­men, und wir haben dafür wie­der zwei span­nende Haupt­bei­träge gewin­nen kön­nen: Der Sozi­al­psy­cho­loge und Sozio­loge Meh­met Mihri Özdo­gan prä­sen­tiert in sei­nem Bei­trag »Nation, Traum und Mas­sen­bin­dung. Die Natio­na­li­sie­rung der Gesell­schaft am Bei­spiel der Tür­kei« grund­le­gende Über­le­gun­gen zu einer psy­cho­ana­ly­tisch-sozi­al­psy­cho­lo­gi­schen Ver­ständ­nis der Ent­ste­hung natio­na­ler Gefühle und Bild­wel­ten, vor deren Hin­ter­grund er sich dem Pro­zess der Natio­na­li­sie­rung der tür­ki­schen Gesell­schaft zuwen­det. Die His­to­ri­ke­rin Ayse Cav­dar beschäf­tigts sich in ihrem Text »The Image of the State: The Saga of Wild Dum­rul in the ›New Tur­key‹ « mit einen in der tür­ki­schen Geschichte immer wie­der dis­ku­tier­ten Mythos und fragt nach sei­ner Funk­tion in der aktu­el­len Situa­tion in der Tür­kei.

Wer gerne einen Kom­men­tar zu einem der Texte oder zu bei­den ver­fas­sen würde (die bei­den Abs­tracts sind mit einem Maus-Klick auf die Bei­trags­ti­tel erreich­bar), schreibt ein­fach eine kurze eMail an freie.​assoziation@​psasoz.​org, und wir schi­cken die Texte Anfang Okto­ber zu. Die Form des Kom­men­tars ist dabei sehr frei. Ihr könnt Euch/​Sie kön­nen sich inhalt­lich mit den Argu­men­ta­tio­nen der Haupt­ar­ti­kel (kri­tisch) aus­ein­an­der­set­zen, sie als Anknüp­fungs­punkte für Refle­xio­nen der eige­nen Pra­xis oder For­schung nut­zen oder den Text/​die Texte frei asso­zi­ie­rend wei­ter­den­ken. Dafür ste­hen jeweils 2.000–10.000 Zei­chen an Platz zur Ver­fü­gung. Auch sehr kurze, nur eine knappe Druck­seite umfas­sende Kom­men­tare sind uns will­kom­men.
Dead­line für die Ein­sen­dung der Kom­men­tare ist dann der 15. Novem­ber 2018.

Herz­li­che Grüße,

Euer/​Ihr Her­aus­ge­be­rIn­nen­team der Freien Asso­zia­tion
(Phil­ipp Berg, Mar­kus Brun­ner, Chris­tine Kirch­hoff, Julia König, Jan Lohl, Tom Uhlig, Sebas­tian Win­ter)
freie.​assoziation@​psasoz.​org