Zum Tod von Sophinette Becker

Die Freie Assoziation trauert um
SOPHINETTE BECKER
(15.12.1950 – 24.10.2019)

Der Tod dieser unbestechlichen Denkerin und kritischen Intellektuellen bedeutet nicht nur einen unwiederbringlichen Verlust für die kritische Sexualwissenschaft und die Psychoanalyse!
Sophinette Becker wird uns als kritische Begleiterin mit ihrer analytischen Schärfe, ihrem Witz und mit ihren immer ins Schwarze treffenden Kommentaren sehr fehlen.

Wir machen hier Sophinette Beckers Gespräch mit Julia König aus dem Heft 1/2016 im Volltext verfügbar. Ausgehend von ihrer Beobachtung aktueller Sexualitätsdiskurse, in denen liberalisierende Tendenzen mit autoritären, dem Sexuellen mit Angst und Abwehr begegnenden Momenten konfligieren, diskutiert Sophinette Becker hier den Umgang mit der kindlichen Sexualität und der Generationengrenze, Ambiguitäten und Probleme des Präventionsprogramms »Kein Täter werden«, rassistische Instrumentalisierungen sexueller Gewalt und die Rolle von Omnipotenzfantasien in aktuellen Queer Politics.

Sophinette Becker & Julia König (2016): ‚Sexualität, die stört‘. Ein Gespräch. Freie Assoziation 19(1), S. 113-127.

13. November 2019 von Markus Brunner
Kategorien: Neues, Zeitschrift »Freie Assoziation«