Vortragsreihe: Ästhetisierungen von Kindheit und Jugend nach 1968

9. November:
Insa Härtel: Nicht an Sexualität denken. Venus after School von Sally Mann (1992 )

26. November:
Vojin Saša Vukadinović: Krawall am Rande. Ulrike Meinhofs Fernsehspiel Bambule (1970)

10. Dezember:
Katharina Pietsch und Tyll Zybura: Children Are Not Human Beings. Narrative Patterns of Becoming and Non Becoming in the Contemporary British Childhood Novel

7. Januar:
Patrick Henze-Lindhorst: „Hier waschen Tränen mein Gesicht“. Der Abgang ohneEnde als adoleszentes Drama im Frühwerk der Gothic-Band Untoten

21. Januar:
Sonja Witte: In Gedanken (k)ein Kinderspiel. Zu unbewusstenDynamiken spielerischer Momente in Kunst undTheorie (anhand Cesare Musattis Filmtheorie undAktionen des Künstlers Santiago Sierra)

4. Februar:
Dierck Wittenberg: Punk: Unbehagen als Jugendkultur

Ästhetisierungen von Kindheit und Jugend sind kein Abbild dieser Lebensphasen, sondern je spezifische Deutungen, die unterschiedlichen künstlerischen Formgesetzen folgen, unterschiedliche Stereotype reproduzieren, verschiedene Ideologien verfechten und historisch spezifisch sind. Das Epochenjahr 1968 brachte ein neues Interesse an Kindheit und eine neue Emphase der Jugend hervor, als jugendliches Protestmilieu, SchülerInnen und StudentInnenbewegung zum Sturm auf die überkommene, bürgerliche Gesellschaft und Kultur und in diesem Zuge auch zur Befreiung der Kinder aufriefen. Zugleich wurden dabei kulturelle Grenzziehungen angegriffen. Dementsprechend interessiert sich die Vortragsreihe für kulturelle Produkte aus den verschiedensten Sparten von der Literatur über Fotografie und Film bis zur Musik unter Einschluss der Populärkultur, die seit den 1960er Jahren an Gewicht gewann, eigenständige Ästhetiken hervorbrachte und die sogenannte Hochkultur in vielfacher Weise infizierte.
Durch Nutzung des digitalen Formats soll raumübergreifend ein interdisziplinärerDialog angeregt werden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen über den Zoom-Link teilzunehmen und sich an der Diskussion nachden Vorträgen zu beteiligen.

https://uni-bielefeld.zoom.us/j/ 99667737538?pwd=U3NUSVhVTHRzWEt1ZlFPbUhkVVRkdz09#success

Organisation: Benedikt Wolf und Melanie Babenhauserheide

Hier geht es zum Plakat

16. Oktober 2020 von Sebastian Winter
Kategorien: Neues