Tagung: Elternschaft und Gender Trouble

FAMILIE erscheint zunehmend als paradoxer Ort, an dem einerseits plurale Familienformen gelebt werden, andererseits traditionelle Geschlechterrollen hartnäckig weiterbestehen. Dementsprechend zeigen sich im öffentlichen wie wissen- schaftlichen Diskurs widersprüchliche kulturelle Deutungsmuster von Mutterschaft, Vaterschaft und Elternschaft.

Die Tagung „Elternschaft und Gender Trouble“ bringt unterschiedliche Perspektiven auf Mütter und Väter und die Vielfalt von Familienformen – welche im Feld der Familienforschung bisher weitestgehend getrennt untersucht werden – in einen Dialog. Ziel dabei ist, über eine Bestandstandaufnahme der Vielfältigkeit und Widersprüchlichkeit, normative Wertungen zu überwinden und das (gesellschafts-)kritische Potential von Mutterschaft wie Elternschaft zu markieren.

Die Tagung findet in Kooperation mit dem Zentrum für Gender Studies & feministische Zukunftsforschung und dem Forschungsprojekt REVERSE der Philipps-Universität Marburg sowie mit Unterstützung des Gleichberechtigungsreferats der Stadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf, des Frauen- und Gleichstellungsreferats der Philipps-Universität Marburg, dem Fachdienst Prävention und Beratung des Gesundheitsamtes Marburg und dem FB 21, Sozial- und Rehapädagogik der Philipps-Universität Marburg statt.

Datum/Zeit
Datum: 21.06.2019–23.06.2019
Uhrzeit: 9:00–18:00

Veranstaltungsort
Erwin Piscator Haus (Marburg)
Marburg an der Lahn


21. Juni 2019 von Veranstaltungseinreichungsanonymus