Goodbye Freud ? Authentische Einblicke in die moderne Psychotherapie

Goodbye Freud? Authentische Einblicke in die moderne Psychotherapie

13. Januar & 30. Januar 2020 | 19 Uhr

Sobald von Psychoanalyse die Rede ist, wird schnell ein bestimmtes Bild geweckt: Ein alter weißer Mann, der Sigmund Freud verdächtig ähnlich sieht, und natürlich eine ebenso alte Couch auf der, lang ausgestreckt der Patient liegt. Während der Patient spricht, nickt der Analytiker ab und zu langsam und wissend ohne ihm in die Augen zu schauen. Was ist dran an diesem Bild? Sind die psychoanalytisch-fundierten Psychotherapieverfahren überaltert und ist es Zeit, sich von ihnen zu verabschieden? Tatsache ist, dass diese Verfahren auch klassische Behandlungsweisen umfassen – gleichzeitig aber mittlerweile weit darüber hinausgehen. Die Veranstaltungsreihe „Goodbye Freud? Authentische Einblicke in die moderne Psychotherapie“ soll Neugierigen, Psycholog*innen und Studierenden die Möglichkeit geben, die Tiefenpsychologie und Psychoanalyse jenseits von Klischees kennenzulernen und sich so eine eigene Meinung zu bilden. Erfahrene Psychotherapeut*innen bringen Theorie und Praxis anschaulich näher, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Durch ihren Workshop-Charakter werden die Inhalte der Vorträge nah- und greifbar. Was möchten und können die psychoanalytisch-fundierten Verfahren?

————————-
Eintritt frei!

————————-
13. Januar • 19 Uhr • Raum 00.3 PSG

Der Psychoanalytikerin über die
Schulter geschaut – ein szenisches Rollenspiel

Caroline Scholz-Schneider
Dipl. Psychologin

Anhand einer fiktiven Sitzung sollen Grundbegriffe wie Übertragung-Gegenübertragung – Widerstand und Deutung – exemplarisch verdeutlicht und so die „klassische“ psychoanalytische Situation während einer Behandlung skizziert werden.

————————-
30. Januar • 19 Uhr • Raum 00.5 PSG

Konzentrative Bewegungstherapie – eine körperorientierte psychotherapeutische Methode

Sandra Beck
Körper- und Bewegungstherapeutin

Die Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) ist eine körperorientierte psychotherapeutische Methode, bei der Wahrnehmen und Bewegung als Grundlage des Denkens, Fühlens und Handelns diagnostisch und therapeutisch genutzt werden.

Im Unterschied zu einer gesprächsgeführten Psychotherapie eröffnet die KBT einen Erlebnis- und Erfahrungsraum um Menschen mit Bindungsauffälligkeiten einen Nachreifungsprozess anbieten zu können. Bisherige Verhaltensmuster können dann, durch die tiefe, innige Begegnung mit den eigentlichen Bedürfnissen überschrieben werden und führen zu einer achtsameren Beziehungsgestaltung. Anhand von praktischen Übungen wird ein Einblick in die KBT Arbeit möglich.

————————-
Ort

Philosophisches
Seminargebäude
(PSG)

Kochstraße 6a
91054 Erlangen
Nähe Audimax

Räume: 00.3 PSG & 00.5 PSG

————————-
Kontakt

seminarreihe.psychotherapie@gmail.com

Datum/Zeit
Datum: 13.01.2020
Uhrzeit: 19:00–20:30

Veranstaltungsort
Erlangen
Erlangen


13. Januar 2020 von Vorstand