Jahrestagung der GfpS am 11. und 12. Dezember

»Grenzen & Widerstände« – Dritte Jahrestagung der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie

Europa schottet sich ab, Asylunterkünfte brennen, das Foto des toten Jungen Aylan Kurdi geht um die Welt. Viele entdecken plötzlich die Hilfsbereitschaft für sich, manche unterscheiden aber gerne zwischen nützlichen und unnützen Einwanderern. Die gesellschaftliche Debatte um »Flüchtlinge« ist kontrovers und allgegenwärtig – und sie schlägt sich in Taten nieder.
Die auch in diesem Jahr wieder im Dezember, genauer am 11. & 12. Dezember, stattfindende Jahrestagung der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie (GfpS) will sich diesem  brandaktuellen Thema annehmen.
Unter dem Titel Grenzen & Widerstände wird das Thema Flucht und Migration im Fokus stehen, das wir in einem einleitenden Vortrag und mehreren Workshops behandeln. Grenzen und Widerstände zeigen sich in politischen und sozialen Debatten und Kämpfen, aber auch – damit in einem komplexen Wechselverhältnis stehend – in innerpsychischen Konflikten. Die Verschränkungen von internationaler Politik und inneren Gefühlswelten im Blick behaltend wollen wir eine breite Auswahl von Themen diskutieren: vom sozialen Gehalt des Begriffs des Trauma über die Auswirkungen von Fluchterfahrungen auf Mutter-Kind-Beziehungen bis zur politischen Psychologie von neu erstarkten nationalistischen Bewegungen. Gesellschaftstheoretische, politische, pädagogische sowie klinische Perspektiven sollen dabei miteinander ins Gespräch gebracht werden.

Daneben wird es auch Raum für organisatorische Debatten geben. Neben der obligatorischen Mitgliederversammlung und der Grundsteinlegung für die 4. Jahrestagung wird diesmal zusätzlich Zeit für die Initiierung einer Strategiedebatte über die zukünftige Ausrichtung der GfpS sein sowie für eine Debatte zum Thema »Vision Europa«, das im nächsten Jahr in einer der Ausgaben der Zeitschrift Freie Assoziation noch einmal vertiefter diskutiert werden soll.

Der vorläufige Ablaufplan sieht wie folgt aus:

Freitag, 11.12.15

 Ab 12:00Uhr: Anmeldung und Ankommen

 12:30 Uhr: Eröffnung der Tagung

 13:00 Uhr: Vortrag zu Trauma und äußerer Realität in der
psychoanalytischen Behandlung (Frank Rosenberg)

 14:30 Uhr: Pause (mit Catering vor Ort)

 15:30 Uhr: Workshops

 18:30 Uhr: Pause

 18:45 Uhr: Berichte aus den Workshops & Diskussion

 ca. 19:30 Uhr: Ende des ersten Tags der Tagung

Samstag, 12.12.15

09:30 Uhr: Mitgliederversammlung, Strategiedebatte,
FrAss-Diskussion, Vorbereitung 4te Jahrestagung

 13:00 Uhr: Pause

 14:30 Uhr: Workshops

 17:30 Uhr Pause

 17:45 Uhr: Berichte aus den Workshops & Diskussion

 ca. 18:30 Uhr: Ende der Tagung

Die Tagungsgebühren betragen für:

Studierende / Arbeitslose (Mitglied): 5 €
Studierende / Arbeitslose (Nicht Mitglied): 10 €
Mitarbeiter_innen / o.Ä. mit halber Stelle (Mitglied): 10 €
Mitarbeiter_innen / o.Ä. mit halber Stelle (Nicht Mitglied): 20 €
Vollzahler_innen (Mitglied): 15 €
Vollzahler_innen (Nicht Mitglied): 30 €

Der Beitrag kann in diesem Jahr erst vor Ort gezahlt und nicht vorab überwiesen werden.

Anmeldungen bitte an tagung@psasoz.org

11. September 2015 von Katharina Meyer
Kategorien: Neues Schlagwörter: , ,