Forschungskolloquium, 8. Dezember in Frankfurt a.M.

Am Sonntag, den 8. Dezember, findet im Anschluss an unsere Jahrestagung im Studierendenhaus der Universität Frankfurt unser nächstes Forschungskolloquium statt, zu dem wir alle ganz herzlich einladen. Mehr Infos erhaltet Ihr/erhalten Sie in unserer Einladung.

Hauptanliegen des Kolloquiums ist es, einen erkenntnisproduktiven Austausch über psychoanalytische Sozialpsychologie anhand aktueller Forschungsprojekte zu ermöglichen. Es ist offen für alle, die Interesse an aktueller Forschung sowie Lust haben, in einem Diskussionsraum zum Gelingen psychoanalytisch-sozialpsychologischer Forschung beizutragen.

Die Teilnahme am Forschungskolloquium ist kostenfrei. Wir bitten um formlose Anmeldungen bis zum 2. Dezember 2019 per Email an: saskia.graenitz@lmu.de.

Programm:
ab 10:00 Ankunft
10:15  Begrüßung und Einführung
10:30 – 11:40 Marcus Beisswanger: „Twist in my sobriety“. Überlegungen zur Vermittlung von Individuum und Gesellschaft in der psychotherapeutischen Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen
11:40 – 12:50 Johanna Niendorf: Autoritarismus und Männlichkeit – Woher kommt der Hass auf Differenz?
12:50 – 13:50 Mittagspause
13:50 – 15:00 Eva Fleischmann: Praktiken für Geflüchtete – Praktiken der Solidarität? (Materialdiskussion)
15:00 – 16:10 Florian Knasmüller: Widersprüchlichkeiten im Wahlverhalten von Wähler_innen der FPÖ
16:10 – 16:30 Kaffeepause
16:30 – 17:40 Julia König: „Von der Erziehung der Unzivilisierten“. Postkoloniale Geschlechter-dimensionen in der Idee der Zivilisation
17:40 – 18:00 Abschluss

Organisation: Markus Brunner, Alex Leo Freier, Saskia Gränitz, Tobias Heinze, Hauke Witzel

Veranstaltungsort: Studierendenhaus Universität Frankfurt, Raum K2, Mertonstraße 26-28, 60325 Frankfurt am Main

05. November 2019 von Markus Brunner
Kategorien: Allgemein, Neues