Call for Comments: „Gewalt im Spätkapitalismus“ (Freie Assoziation 2/2019)

Das nächste Heft der Freien Assoziation wird sich dem Thema „Gewalt im Spätkapitalismus“ widmen. Dafür haben wir folgende beiden Haupttexte ausgewählt: Der erste Text ist ein Archivtext und zwar der Aufsatz „Über die Rolle der Gewalt in der Konstruktion und Zerstörung sozialer Systeme“ (1976), in dem der Politische Psychologe Peter Brückner der Frage nachgeht, wir strukturelle und offene Gewalt in der bürgerlichen Gesellschaft zusammenhängen und wie sich dieser Zusammenhang auch in den Emanzipationsbewegungen seiner Zeit zeigt. Ein zweiter Beitrag mit dem Titel „Sexuelle Gewalt als Reparations- und Kompensationsstrategie. Zum psychodynamischen Zusammenhang von Männlichkeitsentwicklung und sexuellen Grenzverletzungen durch männliche Jugendliche“ kommt vom Sozialpsychologen Marco Roock und geht, wie der Titel sagt, dem Zusammenhang von Adoleszenz, männlicher Geschlechtsentwicklung und sexueller Gewalt nach.

Wer gerne einen Kommentar zu einem der Texte oder zu beiden verfassen würde (die beiden Abstracts sind mit einem Maus-Klick auf die Beitragstitel erreichbar), schreibt einfach eine kurze eMail an freie.assoziation@psasoz.org, und wir schicken die Texte umgehend zu. Die Form des Kommentars ist dabei sehr frei. Ihr könnt Euch/Sie können sich inhaltlich mit den Argumentationen der Hauptartikel (kritisch) auseinandersetzen, sie als Anknüpfungspunkte für Reflexionen der eigenen Praxis oder Forschung nutzen oder den Text/die Texte frei assoziierend weiterdenken. Dafür stehen jeweils 2.000-10.000 Zeichen an Platz zur Verfügung. Auch sehr kurze, nur eine knappe Druckseite umfassende Kommentare sind uns willkommen.
Deadline für die Einsendung der Kommentare ist der 31. Dezember 2019

25. November 2019 von Markus Brunner
Kategorien: Zeitschrift »Freie Assoziation«