► Reflexionsgruppe Antisemitismus

Die „Reflexionsgruppe Antisemitismus“ trifft sich jährlich im Zusammenhang mit der Jahrestagungen der GfpS. Sie verfolgt derzeit drei Ziele:

• Es wird ein Raum zur Verfügung gestellt, in dem Antisemitismusforscher_innen und Praktiker_innen der Antisemitismusprävention ihr subjektives Verstricktsein mit ihrem Gegenstand gemeinsam reflektieren können.
Was motiviert mich affektiv (und eventuell unbewusst) zur Beschäftigung mit dem Antisemitismus? Hat diese auch (Schuld-)Abwehrcharakter? Was hat dies mit den unterschiedlichen familiären, nationalen und politischen Biographie-Hintergründen zu tun?
• Belastende oder irritierende Erlebnisszenen aus der politischen, pädagogischen oder wissenschaftlichen Praxis werden gemeinsam diskutiert.
• Empirisches Material aus laufenden Forschungsprojekten kann tiefenhermeneutisch in der Gruppe interpretiert werden.

Die „Reflexionsgruppe Antisemitismus“ steht allen Interessierten offen.
Kontakt: antisemitismus@psasoz.org