► AG Postkoloniale Perspektiven und psychoanalytische Sozialpsychologie

Zwischen den postkolonialen Denkansätzen und der psychoanalytischen Sozialpsychologie gibt es viele Querverbindungen, Überlappungen und gemeinsame Erkenntnisinteressen, etwa bezüglich der Themen Rassismus und Antisemitismus. Gleichwohl gibt es gegenwärtig wenig direkte Bezüge. Selbst die Ethnopsychoanalyse, die an der Zusammenführung von  postkolonialen, kulturtheoretischen und   psychoanalytischen Perspektiven interessiert ist, wurde bislang wenig rezipiert und kritisch reflektiert.
Der Anspruch der Gruppe ist daher, diese Leerstellen ausfindig zu machen und im Sinne einer systematischen Reflexion zu füllen. Dabei sollen auch unsere Praxisfelder, etwa im Bereich der Lehre, der Forschung, der sozialarbeiterischen sowie psychotherapeutischen Praxis und solidarisch-politischen Projektarbeit  einbezogen werden.

Wir treffen uns ca. vier Mal im Jahr, bevorzugt in Frankfurt am Main.

Kontakt: postcolonial@psasoz.org